Laptop und Tablet
Autor

BERND

Datum

21. August 2020

Längst mehr als eine Notlösung: Livestreaming statt Event-Absage

Die Eventbranche geht aktuell durch herausfordernde Zeit. Wegen der COVID-19-Pandemie mussten in den letzten Monaten unzählige Veranstaltungen abgesagt werden und es ist im Moment auch nicht absehbar, wann Messen, Konzerte und andere Events in der sonst üblichen Form wieder stattfinden können. Für viele Unternehmen ist das eine wirtschaftliche Katastrophe. Jetzt ist es an der Zeit umzudenken! Die Eventbranche wurde erfinderisch und machte aus der Not eine Tugend. Inzwischen werden immer mehr Veranstaltungen per Livestream zu den Zuschauern gebracht, statt abgesagt. Umso wichtiger ist es Gäste für neue Formate zu sensibilisieren und so gemeinsam neue Wege zu gehen. 

Erste digitale Eröffnung eines Kinderhauses

Auch BERND musste neue Wege gehen. Zum 1. Mai in diesem Jahr war die Eröffnung des „Johanniter-Kinderhaus Pusteblume“ in Burg im Spreewald geplant. Schnell war damals klar, dass die große Eröffnungsfeier für Brandenburgs erstes Kinder- und Jugendhospiz, aufgrund der Corona-Situation, nicht wie geplant stattfinden kann. Es wurde eine gute Alternativlösung gebraucht, um das Kinderhaus trotzdem standesgemäß seiner Bestimmung zu übergeben. BERND hatte die Idee, eine digitale Eröffnungsfeier stattfinden zu lassen, die per Livestream auf verschiedenen Kanälen übertragen wurde. Ein Moderatoren-Team führte Live-Interviews vor Ort, die Kinderhaus-Mitarbeiter*innen zeigten die Räumlichkeiten und es gab, wie ursprünglich geplant, Spaß und Unterhaltung für die ganze Familie. Die Zuschauer, die via Facebook, youtube und Instagram live dabei sein konnten, wurden unter anderem über ein Gewinnspiel mit eingebunden. Trotz der massiven Einschränkungen war die von BERND organisierte und produzierte Veranstaltung ein voller Erfolg.

Livestream als Alternative bietet viele Vorteile

Inzwischen ist es längst keine Notlösung mehr, Veranstaltungen per Livestream stattfinden zu lassen. Die digitalen Live-Events bieten auch viele Vorteile. Einige liegen ganz klar auf der Hand: Der Personenkreis, der durch den Livestream erreicht werden kann, ist oft deutlich größer. Interessierte, die normalerweise nicht an dem Event teilnehmen könnten – aus zeitlichen, finanziellen oder familiären Gründen – haben die Möglichkeit, sich jederzeit und von jedem beliebigen Ort aus, zuzuschalten. Die Erreichbarkeit ist fast grenzenlos. Alles war der/die Teilnehmer*in benötigt, ist ein Laptop oder ein Handy und eine gut funktionierende Internetverbindung. So werden im besten Fall auch Personen erreicht, die sonst  vielleicht gar kein Interesse an der Veranstaltung gehabt hätten.

Außerdem gibt es keine Teilnehmerbegrenzung mehr. Normalerweise ist das Kontingent für eine Veranstaltung irgendwann erschöpft. Wer live dabei sein möchte, muss sich schnell entschließen und rechtzeitig ein Ticket sichern. Diese Teilnehmerbegrenzung fällt durch das Livestreaming von Veranstaltungen bei vielen Formaten weg. Wer Interesse hat, loggt sich einfach ein. So können auch Kurzentschlossene noch an dem Event teilnehmen. Oft werden so nicht nur mehr, sondern auch neue Zuschauer erreicht. Durch die Aufzeichnung der Veranstaltung und das erneute Zur-Verfügung-Stellen, kann die Reichweite weiter erhöht werden.

Weiterer Pluspunkt ist die geänderte Kostenstruktur, was besonders in diesen Zeiten für viele Unternehmen interessant sein dürfte. Für die meisten Events kann eine kleinere und damit kostengünstigere Location gewählt werden, der Aufwand ist kleiner und es wird weniger Personal gebraucht. Das Drucken von Eintrittstickets und anderem Material fällt ebenfalls weg. Aber Achtung. Ein gut produzierter, interaktiver und emersiver Livestream ist konzeptionell und budgetär sehr aufwändig.

Nachteil ist, dass bei einer Veranstaltung per Livestream natürlich meist nicht dieselben Emotionen geweckt und transportiert werden können, wie bei einem Live-Event. Aber, immerhin gibt es die Möglichkeit, die Zuschauer einzubinden und mit ihnen zu interagieren, zum Beispiel durch Live-Chats. Damit ist das Livestreaming auf jeden Fall nicht einseitig.

Talkrunde per Livestream geplant

Die gemeinnützige Gesellschaft „Aktion Kindertraum“, die sich um schwer erkrankte oder benachteiligte Kinder und deren Familien kümmert, vertraut BERND seit vielen Jahren in verschiedenen Bereichen der Kommunikation. Auch wir gehen gemeinsam neue Wege und veranstalten am 09. September um 16 Uhr zum ersten Mal eine Talkrunde per Livestream. Das Thema: „Geschwisterkinder – Leben im Schatten“.  Als Talkgäste werden Ute Friese, die Gründerin von Aktion Kindertraum, sowie Ursula Neuhaus vom Geschwisterkindernetzwerk dabei sein. Außerdem kommen Hannah Ferdönmez, als betroffenes Geschwisterkind und ihr Vater Thorsten Brandt zu Wort. Veranstaltungsort das 180 Grad am Kröpcke in Hannover. Zum Livestream auf YouTube geht es hier: https://bit.ly/3gWieyx

Fazit: Webinare und Sportangebote per Livestream sind schon längst im Trend. Jetzt werden auch immer mehr Events ins Internet verlegt. Eine Entwicklung, die durchaus auch viele Vorteile hat. Sicher werden Streaming-Angebote die „echten“ Events nicht ersetzen können, aber sie sind, besonders jetzt während der COVID-19-Pandemie, eine gute Alternative und werden sicher auch in der Zeit danach wichtig bleiben.

Autor

BERND

Datum

21. August 2020