Meetingraum
Autor

BERND

Datum

14. August 2020

Raum für Kreativität und Ideen – Warum Meetingräume unsere Aufmerksamkeit brauchen!

Hier werden Ideen geschmiedet und wichtige Entscheidungen getroffen: Meetingräume spielen in der Arbeitswelt eine große Rolle. Oft verbringen Arbeitnehmer, Arbeitgeber und Geschäftspartner hier täglich mehrere Stunden. Umso wichtiger ist es, dass sich jeder darin wohlfühlt. Die richtige Raumgestaltung kann nicht nur für zufriedene Teilnehmer, sondern auch für kreative Einfälle sorgen.

Was gehört zu einer guten Ausstattung?

Der Erfolg eines Meetings hängt entscheidend von der Ausstattung des Raumes ab. Das heißt, die richtige Raumgestaltung lässt oft Ideen besser sprudeln. Die Erklärung ist einfach: Die Stimmung der Teilnehmer*innen steht und fällt mit der Umgebung. Nur wer mit einem angenehmen Gefühl im Meeting sitzt, wird sich auch konstruktiv und kreativ einbringen. 

Natürlich sollte in dem Raum eine technische Grundausstattung vorhanden sein. Dazu gehören Monitor, WLAN, Beamer und Flipchart. Auch eine gute Beleuchtung ist wichtig. Optimal ist es, wenn es in dem Raum außerdem viel Tageslicht gibt. Dann werden die Augen nicht so schnell müde und die Konzentration hält in der Regel länger an, als wenn nur mit künstlichem Licht gearbeitet wird. Gutes Licht sorgt für eine gute Atmosphäre im Raum und das ist bei Meetings wichtig. Daneben sollte es natürlich auch die Möglichkeit geben, den Raum abzudunkeln, damit Beamer und Monitore bei Präsentationen besser eingesetzt werden können. Ein großer Pluspunkt ist, wenn dann auch noch ein toller Ausblick vorhanden ist. 

Meetings sind oft mit langem Sitzen verbunden. Deshalb sind bequeme Sitzmöbel unumgänglich. Wer bequem sitzt, kann sich meist auch besser und länger konzentrieren und wird nicht so schnell abgelenkt. Noch besser ist ein Wechsel zwischen stehen und sitzen. In Meetingräume gehören also gute und nicht zu harte Stühle. Außerdem ist der Besprechungstisch wichtiger Bestandteil eines jeden Konferenzraumes. Der Tisch sollte so groß sein, dass jeder Teilnehmer einen Platz findet. Gut geeignet sind runde oder ovale Formen, weil sich dann alle Meeting-Teilnehmer anschauen können und keiner durch die Sitzordnung privilegiert ist.

Möbelrücken nach dem Feng Shui-Prinzip

Wir merken schnell, ob wir uns in einem Raum wohlfühlen oder nicht. Das gilt auch für Konferenzräume. Natürlich werden die Teilnehmer*innen eines Meetings aufgeschlossener und konstruktiver sein, wenn der Raum ansprechend eingerichtet ist und eine positive Wirkung auf sie hat. Viele Firmen setzen deshalb am Arbeitsplatz und auch in Meetingräumen auf das Feng Shui-Prinzip. Die chinesische Harmonielehre ist über 3.000 Jahre alt und im Prinzip geht es darum, den Mensch mit seiner Umgebung in Einklang zu bringen, so dass die Lebensenergie, das Chi, fließen kann. Dies kann besonders durch eine bestimmte Gestaltung von Wohn- und Arbeitsräumen erreicht werden. Durch den Energiefluss wird das Wohlbefinden gesteigert und somit oft auch die Produktivität erhöht, was besonders bei Meetings natürlich von Vorteil ist. In Arbeitsräumen spielt die Anordnung der Sitze eine wichtige Rolle. Nach Feng Shui sollten Tische und Stühle möglichst so angeordnet sein, dass jeder Meeting-Teilnehmer mit dem Rücken zur Wand, aber möglichst nicht mit dem Rücken zur Türe, zum Fenster oder zu einer Scheibe sitzt. Dies kann dazu führen, dass man sich intuitiv unwohl fühlt, weil der Rückenschutz fehlt. Wichtig beim Feng Shui sind außerdem Struktur und Ordnung. Es sollte aufgeräumt sein und auch technische Dinge, wie zum Beispiel Kabel, müssen gut verstaut sein. Hindernisse stören und bremsen den Energiefluss. Weiterer Bestandteil der chinesischen Lehre sind die fünf Elemente Wasser, Feuer, Erde, Holz und Metall. Das Vorhandensein der Elemente im Raum, zum Beispiel auch durch Bilder, Accessoires oder Pflanzen, soll die Energie im Raum besser fließen lassen.

Psychologie der Farben – manche Farbtöne lassen Ideen sprudeln

Auch die Farbgestaltung des Raumes kann zum Erfolg eines Meetings beitragen. Farben wecken Emotionen und können sich positiv auf die Stimmung, auf die Konzentration und damit auf das Arbeiten auswirken. Aus farbpsychologischer Sicht, sind Gelb- und Orangetöne gut für´s Gemüt, Grün fördert die Konzentration. Als besonders produktive Farbe gilt Blau, wie Marktforscher der University of British Columbia in Vancouver 2009 in einer Studie feststellten. In verschiedenen Experimenten mit 600 Studenten wurde der Einfluss von Farben auf das Arbeitsergebnis untersucht. Die Studenten sollten am Computer vor einem blauen, roten oder neutralen Hintergrund bestimmte Denkaufgaben lösen. Es stellte sich heraus, dass die Aufgaben vor dem roten Hintergrund aufmerksam und sorgfältig erledigt wurden. Der blaue Hintergrund lies die Studenten allerdings deutlich entspannter und einfallsreicher arbeiten. Die Forscher erklärten dies damit, dass die Farbe Rot als Warnfarbe gilt, während Blau die Farbe des Himmels ist und mit Ruhe und Frieden verbunden wird. Blau vermittelt damit ein Sicherheitsgefühl und ermutigt zu neuen, kreativen Ideen. Für die kanadischen Forscher ist dies ein wichtiger Hinweis für die Farbgestaltung von Arbeitsräumen.

Meetingraum mit Hafenblick

BERND vermietet in seinem Office in der Westhafenstraße in Moabit einen Meetingraum mit exklusivem Blick auf den Hafen. Der Raum befindet sich im ersten Stock und der Blick durch die großen Fenster auf das Wasser ist traumhaft. Gleichzeitig werden das Denken und die Kreativität so angeregt. Außerdem ist jederzeit auch ein kleiner Rundgang durch den Hafen möglich, so können schnellw ieder neue Ideen fließen. Der Konferenztisch im Raum bietet Platz für 8 Personen. Zusätzlich gibt es einen Stehtisch mit Barhockern für vier Personen. Natürlich ist auch entsprechendes Kreativitätsmaterial vorhanden. So kann das erfolgreiche Meeting ja starten.

Autor

BERND

Datum

14. August 2020