Smartphone und Laptop im Hintergrund
Autor

BERND

Datum

17. Juli 2020

Social Media für NPOs – Emotionen nach Plan

Social Media wird in vielen NPOs auch im Jahr 2020 häufig nebenbei gemacht, gewinnt aber zunehmend an Bedeutung. Die Strategie muss stimmen um das Interesse potentieller Spender*innen zu wecken.

„Kannst du das Bild nochmal schnell auf Social Media posten?“ – ein Satz den man in vielen Unternehmen öfter mal hört. „Mal“ und „schnell“ sind beide nicht zielführend, denn ein inhaltlich gut recherchierter und optisch ansprechender Post lässt potentielle Spender*innen oder Kunden gleich positive Rückschlüsse auf das Unternehmen ziehen und schafft gleichzeitig Vertrauen.

Vor dem ersten Post sollte eine gute Strategie Auskunft über die eigenen Formate geben und konkreten Zielen folgen, die das Unternehmen noch weiter nach vorne bringt und dem Social Media Nutzer auch das ein oder andere Geheimnis des Unternehmens näher bringt. Denn Geheimnisse oder unerwartete Fakten wecken Emotionen und machen so gleichzeitig interessant. Dabei ist es wichtig die richtige Mischung zu finden aus spontanen und aktuellen Inhalten, geplanten Geschichten oder aufzeichneten Interviews. Auch eine gesunde Mischung aus Bewegtbild, Bildern, Text, Grafik und Live-Inhalten ist ein zentraler Bestandteil.

Eine gute Planung ist wichtig. So ist es möglich den Überblick zu behalten und gleichzeitig alle Beteiligte noch mehr einzubeziehen. Es empfiehlt sich die Inhalte auch für die interne Zielgruppe sichtbar zu machen. Seien Sie transparent innhalb ihres Teams. Eine hohe Identifiktion der Mitarbeiter*innen mit Ihren Inhalten sorgt für Reichweite.

Bevor es losgeht mit einem Social Media Auftritt ist es für das Unternehmen hilfreich, sich einige Fragen zu stellen. Welches Ziel verfolgen wir mit dem Social Media Auftritt ? Welches soziale Netzwerk passt zum Unternehmen? Wen möchte ich ansprechen? Bei NPO´s sollten sicherlich Spender*innen, eine zentrale Rolle spielen, aber auch eine positive Außenwirkung um die Bekanntheit zu steigern. Nach dem Konzept geht es an die technische Umsetzung. Sind alle Links richtig gesetzt? Haben die Bilder eine passende Größe und Auflösung? All das sind Standards, die im Vorfeld entschieden werden sollten und dabei helfen, einen ansprechenden Social Media Auftritt hinzulegen, der Text, Grafik und auch Video miteinander verbindet.

Bei NPO´s liegen gute Stories auf der Strasse. Ein riesen Vorteil für die Storyteller in der Konzeption. Umso wichtiger ist es Inhalte auszuwählen, die dazu einladen, dass sie geteilt und ggf. auch weitererzählt werden. Denn gerade im Bereich Social Media bieten authentische Geschichten und eine aktive Community eine wichtige Grundlage um das Unternehmen dauerhaft erfolgreich zu machen.

Aktive Empfänger

Es ist wichtig aktives Communitymanagement zu betreiben und nicht nur stiller Sender von Botschaften zu sein. Das ist der zentraler Bestandteil einer erfolgreichen Expansionsstrategie. Sichtbar werden innerhalb der Community über Kommentare, Likes, Shares etc. ist essenziell und erzeugt gleichzeitig viel Engagement.

Ein Themen- und Postingplan mit abwechslungsreichen Formaten, trifft auf das passende Social Media Format, in Kombination mit den technischen Feinheiten und Emotionen. Klare KPI´s setzen und diese monatlich evaluieren führt zu dauerhaftem Erfolg.

Dann kann der erfolgreiche Social Media Auftritt ja kommen.

BERND´s Tipp: Wenn Du gerade beginnst mit Deinem Social Media Auftritt und auch Deine Google Suchergebnisse besser ein könnten, starte doch vielleicht mit Google MyBusiness. Ein kompaktes BLOG Format für Dein Unternehmen.

Autor

BERND

Datum

17. Juli 2020